HIPPODUNG - die Einstreu mit System

HIPPODUNG ist mal eine wirklich innovative Einstreu. Die wichtigsten Fakten sind mehr als überzeugend.

  • Schluss mit Ausmisten
  • absolut geruchsneutrales Stallklima
  • rein ökologisch (ohne jegliche chemische Zusätze wie z.B. beim Stroh)
  • definierte und nachvollziehbare Zusammensetzung
  • keimfreie Produktion, nur das Biom IHRES Pferdes macht den Kompost
  • Optimal für Pferde mit Atemwegs- und Gelenkerkrankungen, Strahlfäule, Allergien, alte und junge Pferde 
  • Schließen Sie den Kreislauf - Von der Einstreu zum perfekten, ökologischen Dünger für Ihre Weiden
  • minimaler Verbrauch -> geringe Anschaffungskosten
  • Wenig Lagerfläche, geringe Transportwege auf dem Hof, keine großen Maschinen erforderlich

HIPPODUNG - Vorteile:

 

- umweltfreundlich            - wirtschaftlich

 - nachhaltig, ökologisch  - natürlich       

- regionale Herkunft          - geruchsbindend 

- arbeitseffizient                 - allergikerfreundlich 

- mistreduzierend              - staubarm

 

 HIPPODUNG...

  • reduziert die Mistmenge auf gut 1/3 im Vergleich zu Stroheinstreu.
  • fördert das Sintern des Mists innerhalb von 3 Monaten um weitere 70%.
  • unterstützt die Verrottung des Mistes zu einem biologischen Volldünger oder Pferdehumus,der zur Regenerierung der Böden beiträgt.
  • Der Kompost kann auf eigenen Flächen oder in (nachbarlichen) Gärten ausgebracht oder gewinnbringend verkauft werden.

 

Fichtenholzpellets mit integriertem mineralischen Katalysator 

Die Wahl der Einstreu ist entscheidend für die Gesundheit Ihres Pferdes:


Erkrankungen von Lunge, Herz 
und Hufen sowie die Anfälligkeit für Allergien entstehen oft aufgrund von Faulgasemissionen und toxischen Substanzen in der Einstreu. Hinzu kommt der Feinstaubanteil, der u.a. durch das tägliche Aufschütteln in die Stallluft abgegeben wird. So hängen nicht nur das Stall-, sondern auch das Arbeits-„Klima“ für Pferd und Mensch von der Einstreu ab.

Transport der Einstreu in die Ställe und des Mistes auf die Mistplatte sind arbeitsaufwendig und oft nur mit großen Maschinen möglich. Bis zu 70% des Personaleinsatzes werden u.a. bei Stroheinstreu mit täglichem Einstreuwechsel gebunden.  

„Stinkende“ Stallgassen und Misthaufen entscheiden über Attraktivität von Reitanlagen und – problematischer – deren mögliche Integration in stadtnahe Gebiete und Wohnbezirke.

Angesichts der sich weiter verschärfenden Emissions- und Düngungsrichtlinien wird der Rohstoff Pferdemist immer mehr zu einem kostenintensiv zu entsorgenden Sondermüll. Der Transport großer Einstreu- und Mistmengen frisst teure Energie. Die Nebenkosten von Entsorgung, Personaleinsatz und Lagerhaltung steigen, wodurch an der Qualität der eigentlichen Einstreu immer mehr gespart werden muss. So landet minderwertigstes Stroh, Sägemehl unklarer Zusammensetzung und anderer „Abfall“ in der Box unserer Tiere.

Wir meinen: Pferdegesundheit muss vom Grund her stimmen und haben HIPPODUNG entwickelt.

 

Anwendungshilfe:

Pellets mit (heißem) Wasser aufquellen lassen (ca. 5 l/Sack).

Pro m² Liegefläche ca. 1 Sack HIPPODUNG einstreuen und gleichmäßig verteilen.

 

Pferdeäpfel mit einer Gabel mit engstehenden Zinken entnehmen und zur weiteren Kompostierung lagern. Heureste entfernen.

Wichtig: Nach etwa 5 Tagen ca. 1/2* Schubkarre ankompostierte HIPPODUNG-Pferdeäpfel unter die Einstreu mischen.

Starke Nassstellen entnehmen und trocknen lassen, später wiederverwenden. Freie Stellen mit trockenem HIPPODUNG aus der Box überharken.

 

Nach Bedarf 1-3 Säcke im Monat nachstreuen.